Diese Website wird von Deinem Browser nur begrenzt unterstützt. Wir empfehlen den Wechsel zu Edge, Chrome, Safari oder Firefox.

Babys Fläschchen geben – Was ist wichtig? Worauf kommt es an bei Pulvermilch?

Nicht jede Mutter kann oder möchte Stillen. Und zum Glück gibt es in der heutigen Zeit wunderbare Alternativen deinen Säugling trotzdem gut und mit allen wichtigen Nährstoffen zu versorgen. In Drogeriemärkten findest du eine große Auswahl an Baby- und Pre-Nahrung.

Und ja, auch wenn du deinem Säugling das Fläschchen und nicht die Brust gibst, kannst du eine enge und besondere Verbindung aufbauen. Füttern bedeutet nicht nur Nahrungsaufnahme, es bedeutet Nähe, Körperkontakt, Bonding und das Stillen der Bedürfnisse deines Babys – ob mit oder ohne Brustwarze!

Worauf du beim Flasche geben achten solltest und was wichtig ist, habe ich dir in diesem Artikel zusammen gefasst:

  • Welche ist die beste Milch für mein Baby?
  • Wie viel Säuglingsmilchnahrung sollte ein Baby bekommen?
  • Fläschchen mit Pulvernahrung zubereiten
  • Was ist besser für die Fläschchen Nahrung: Leitungswasser oder stilles Mineralwasser?
  • Fläschchen geben – Wie füttere ich mein Baby am besten?
  • Wann ist mein Baby satt? Wann muss es ein Bäuerchen machen?
  • Hygiene beim Fläschchen füttern

 

Welche ist die beste Milch für mein Baby?

Baby Milchpulver ist das am meisten kontrollierte Lebensmittel in Deutschland. Das heißt es unterliegt strengen Kontrollen und du kannst davon ausgehen, dass jegliche Pre-Nahrung und Fläschchen-Nahrung in guter Qualität ist. Grundsätzlich kannst du alle Sorten bedenkenlos verwenden.

Wichtig ist, dass du zu Beginn, also in den ersten Wochen nach der Geburt sogenannte Pre-Nahrung verwendest. Diese hat eine Zusammensetzung speziell für Neugeborene und kann meist bis zur Einführung von Beikost gefüttert werden.

Wenn du eine für dein Baby passende Marke gefunden hast, die es gut verträgt, rate ich dir bei dieser zu bleiben und die Marke, wenn möglich, nicht mehr zu wechseln. Die Pulvermilch Nahrung sollte immer frisch und genau nach Anleitung zubereitet werden – dazu weiter unten mehr.

Übrigens, bei diesem, wie bei anderen Themen gilt: Wende dich mit Fragen an eine Hebamme, eine Ärztin oder einen Kinderarzt. Nach der Geburt bis zum Ende des neunten Monats ist die Hebamme für Fragen zum Stillen und Füttern des Babys zuständig. Die Kosten für die Beratung werden von den meisten Krankenkassen übernommen.

 

Abgepumpte Muttermilch füttern

Du kannst natürlich auch abgepumpte Muttermilch mit dem Fläschchen geben. Informiere dich über die Aufbewahrung der Muttermilch und beachte die Angaben, wie lang sich Muttermilch frisch hält und wie du sie erwärmen kannst.

 

Wie viel Säuglingsmilchnahrung sollte ein Baby bekommen?

Sowohl Pre-Nahrung, als auch abgepumpte Muttermilch sollten immer nach Bedarf des Kindes gefüttert werden. Das heißt: dein Kind gibt den Trinkrhythmus vor! Hierbei kann die Trinkmenge von Tag zu Tag variieren. Häufigkeit und Menge entscheidet dein Baby, so wie es dies beim Stillen auch tun würde.

Wunder dich also nicht, wenn die vorgegebene Menge in der Flasche nicht ausgetrunken wird – und zwinge dein Kind nicht dazu mehr zu trinken, als es möchte. Babys haben ein sehr gutes natürliches Sättigungsgefühl, auf das Verlass ist. Andersherum möchte dein Baby manchmal vielleicht mehr haben, als du zubereitet hast. Achte auf die Signale, die dein Baby dir gibt. Nicht getrunkene Milch muss aus Hygienegründen weggeworfen werden.

 

Fläschchen mit Pulvernahrung zubereiten

Bereite das Fläschchen immer genau nach Angaben auf der Packung zu. Das ist wichtig, denn zu niedrig dosierte Milch, enthält zu viel Wasser und zu wenig Nährstoffe für die gesunde Entwicklung deines Babys. Zu wenig Wasser und zu viel Pulver hingegen, können dazu führen, dass dein Kind zu wenig Flüssigkeit bekommt.

Für die Zubereitung der Säuglingsmilch koche zuerst Wasser auf und lasse es abkühlen. Gib dann die gewünschte Menge Wasser in das Fläschchen. Die ideale Temperatur zum Fläschchen anrühren ist ca. 50 Grad Celsius. Es sollte nicht mehr kochend sein, da durch die Hitze Vitamine und Mineralstoffe zerstört werden könnten und das Milchpulver leichter verklumpt. Nachdem das Wasser in der Flasche ist, kannst du das Pulver hinzugeben und mithilfe des Dosierungslöffels portionieren. Verschließe anschließend die Flasche und schüttele sie so lange, bis sich das Pulver vollständig aufgelöst hat und alles vermischt ist.

 

Was ist besser für Baby Fläschchen Nahrung: Leitungswasser oder stilles Mineralwasser?

In Deutschland wird das Leitungswasser streng kontrolliert, so dass du es in der Regel ohne Bedenken für die Zubereitung von Säuglingsnahrung verwenden kannst. Wenn du dich absichern möchtest, kannst du dich über eure Wasserqualität beim örtlichen Wasserwerk oder beim Gesundheitsamt informieren und das Wasser kostenlos testen lassen.

Du solltest immer nur kaltes Wasser aus der Leitung benutzen und zu Beginn kurz laufen lassen, damit abgestandenes Wasser abfließen kann. Verwende kein gefiltertes Leitungswasser, denn in Wasserfiltern finden sich häufig eine Menge Keime.

Wenn du stilles Mineralwasser nutzen willst, achte darauf, dass es für Säuglingsnahrung zugelassen ist. Diese Information ist immer auf dem Etikett der Flasche vermerkt.

 

Fläschchen geben – Wie füttere ich mein Baby am besten?

Die Haltung

Wichtig ist, dass du bequem sitzt, denn nur so kannst du dich auch selbst entspannen und dich ganz deinem Baby zuwenden. In dem ihr beide gemütlich und einander nah seid, kann die Fläschchenmahlzeit ein inniger Moment für dich und dein Baby sein.

Füttern mit der Flasche ist viel mehr, als reine Nahrungsaufnahme. Es werden mehrere Bedürfnisse deines Babys, wie Nähe, Wärme und Geborgenheit gleichzeitig gestillt. Gib deinem Baby beim Füttern gerne auch deine emotionale Zuwendung. Halte es nah und bequem in deinem Arm. Wechsle mal die Seiten und leg es in deinen anderen Arm, das fördert die Koordinationsfähigkeit deines Kindes.

Ich rate davon ab, Babys körperfern, wie in einer Autoschale oder einer Babywippe zu füttern, denn Körperkontakt ist besonders für Säuglinge wichtig, hilft beim Bonding und auch beim Regulieren seiner Körpertemperatur.

 

Das Fläschchen geben

Wichtig: Kontrolliere immer die Temperatur der Milch bevor du anfängst deinem Baby die Flasche zu geben! Die ideale Trinktemperatur beträgt 37 Grad Celsius. Um dies zu testen, kannst du ein paar Tropfen auf dein Handgelenk geben. Dort solltest du die Milch als angenehm empfinden – dann hat die Milch in der Regel die richtige Temperatur. Ist die Milch noch zu heiß, kannst du die Flasche unter laufendem kalten Wasser abkühlen bis die richtige Temperatur erreicht ist.

Um mit dem Fläschchen geben zu beginnen, berühre mit dem Sauger sanft die Unterlippe deines Babys – so wird der Saugreflex ausgelöst. Am besten lässt du dann dein Baby den Sauger der Babyflasche selber in den Mund ziehen. Der Sauger sollte tief im Mund deines Babys sein, hierfür muss der Mund weit geöffnet werden und die Lippen, wie bei einem Fischmund nach außen gestülpt sein.

Achte darauf, dass der Sauger beim Trinken immer vollständig mit Milch gefüllt ist, damit dein Baby beim Trinken nicht zu viel Luft einsaugt und später Blähung bekommt.

 

Wann ist mein Baby satt? Wann muss es ein Bäuerchen machen?

Halte Blickkontakt zu deinem Baby und achte auf seine Signale. So bemerkst du, ob dein Baby eine Pause braucht oder Aufstoßen möchte. Manche Babys brauchen Pausen beim Trinken und machen zwischendurch gerne mal ein Bäuerchen. Andere trinken erst alles aus, bis sie satt sind und machen möglicherweise dann ein Bäuerchen.

Gib deinem Kind nach dem Trinken unbedingt die Möglichkeit Aufzustoßen und ein Bäuerchen zu machen und leg es nicht direkt hin. Halte es eine Weile aufrecht im Arm, wenn du magst klopfte sanft auf seinen Rücken, dann kann sich ein Bäuerchen leichter lösen. Natürlich kommt aber nicht immer eins.

 

Hygiene beim Fläschchen füttern

Alle Teile, die du beim Flasche geben verwendest – also Flaschen, Sauger und Verschlussringe – sollten nach jeder Mahlzeit gründlich ausgewaschen werden. Warte nicht zu lange, damit die Milchreste in der Flasche nicht antrocknen. Du kannst die Fläschchen entweder von Hand spülen oder bei etwa 65 Grad in die Spülmaschine packen. Wenn du mit der Hand spülst, verwende geeignetes Spülmittel und eine Flaschenbürste zum sauber machen.

Es gibt unterschiedliche Meinungen dazu, ob es nötig ist die Flaschen und Sauger nach jedem Benutzen zu sterilisieren oder auszukochen. Neue Studien haben gezeigt, dass dies nicht zwingend notwendig ist und bei einem gesunden Baby keine Vorteile bringt. Es reicht also aus, wenn du die Flaschen und Sauger gut spülst. Nach dem Reinigen sollte alles gut trocknen und trocken aufbewahrt werden.

Dennoch würde ich dir empfehlen, zumindest in den ersten sechs Monaten, das Zubehör immer mal wieder zu sterilisieren. Du brauchst dafür keinen Vaporisator, sondern kannst alles auch im Topf mit Wasser für mindestens drei Minuten auskochen. Bitte wechsle außerdem die Sauger regelmäßig aus!

Anders ist es bei Frühgeburten oder kranken Kindern, die beispielsweise im Krankenhaus versorgt werden, da sollte alles nach jeder Mahlzeit sterilisiert werden.

 

Liebe Eltern, ich wünsche euch wundervolle Stunden beim Fläschchen geben und Füttern. Und: es wurde früher oft gemacht, aber bitte achtet darauf, den Sauger eures Babys nicht selbst in den Mund zu nehmen! Denn so können Kariesbakterien übertragen werden.

Von Herzen alles Liebe für dich, für euch und euer kleines Wunder,

eure baybies-Hebamme Ana

Warenkorb

Keine Produkte mehr zum Kauf verfügbar

Dein Warenkorb ist derzeit leer.